Dr. Egon Mair - Stadtgasse 53 . Via Centrale 53 - 39031 Bruneck . Brunico - Tel. 340 40 26 948

 

Antworten auf relevante Fragen

 

Wie lange dauert eine Beratung oder Therapie?

Auf was sollte ich in der Psychotherapie achten?

Wie funktioniert Psychotherapie?

Muss ich in der Psychotherapie Medikamente einnehmen?

 

 

Wie lange dauert eine Beratung oder Therapie?

So kurz wie möglich und so lang wie notwendig. Die Dauer der Behandlung und die Frequenz der Sitzungen liegt in Ihren Händen. Es wird mit Ihnen vereinbart, wann die nächste Sitzung stattfinden soll. So gilt es zu überlegen, welcher Abstand sinnvoll und nützlich ist. Dies kann z. B. wöchentlich, 14tägig oder einmal im Monat sein.
Die Ansätze, nach denen ich arbeite, sind kurzzeit- und lösungsorientierte Ansätze. Sie sind darauf ausgerichtet, innerhalb kurzer Zeit Veränderungen und die angestrebten Ziele zu erreichen.

 

Auf was sollte ich in der Psychotherapie achten?

Die Grundlage damit Psychotherapie gut wirken kann, ist eine gute Beziehung zwischen Klient/Klientin und Therapeut. Dies konnte auch durch viele Untersuchungen belegt werden. Deshalb können Sie für sich prüfen, ob die Beziehung zwischen Ihnen und dem Therapeuten/der Therapeutin gut ist, d.h. sie sich in der Therapie wohl, sicher und angenommen fühlen und sich dem Therapeuten/der Therapeutin gegenüber öffnen und anvertrauen können. Ein weitere wichtiger Punkt ist der Fortschritt. In regelmäßigen Abständen sollte überprüft werden, ob Fortschritte gemacht werden oder Sie sich zumindest auf dem richtigen Weg befinden.

 

Wie funktioniert Psychotherapie?

Wie bereits oben erwähnt, ist die Grundlage der Psychotherapie die Beziehung zwischen Therapeut und Klient. Über das therapeutische Gespräch wird der Klient/die Klientin unterstützt seine Situation besser zu verstehen, neue Perspektiven einzunehmen, Lösungsmöglichkeiten zu überprüfen, etc.. Das therapeutische Gespräch ist kein Alltagsgespräch. Im Rahmen des therapeutischen Gesprächs kommen verschiedenste Gesprächstechniken und -methoden zur Anwendung, welche dem Klienten helfen, Problemmuster zu erkennen, neue Blickwinkel einzunehmen, neue Lösungen zu entwickeln, etc..
Zudem können je nach Therapierichtungen eine Reihe von weiteren therapeutischen Methoden zur Anwendung kommen, wie Imaginationsarbeit, Arbeit mit diversen Materialien, Verhaltensübungen, Hypnose, Arbeit mit Darstellungen, Körperarbeit, etc..

Um einige wichtige Aspekte der Psychotherapie anschaulich zu machen, verwende ich gerne das Berggleichnis:
Sie können sich Psychotherapie wie eine Bergtour vorstellen. Die Summe Ihrer Ziele stellt das Gipfelkreuz dar. Der Psychotherapeut ist der Bergführer. Er kennt sich im Gebirge und mit Bergtouren gut aus und hat verschiedenste Hilfen dabei, wie Landkarten, Seile, Karabiner, Steigeisen, etc.. Dies sind die Methoden die eingesetzt werden können und dabei helfen, die unterschiedlichen Abschnitte zu überwinden. Gemeinsam mit dem Klienten versucht der Psychotherapeut den optimalen Aufstiegsweg zu finden. So kann es sein, dass eine Person die Kletterwand bevorzugt, während ein anderer die Kletterwand lieber umgeht und dafür etwas länger für dieses Teilstück braucht.
Ähnlich wie ein Bergführer den Bergsteiger nicht den Berg hochtragen kann, kann auch der Psychotherapeut nicht die notwendigen Entwicklungen zur Lösung der Probleme für den Klienten machen - dies bleibt Aufgabe des Klienten, wobei ihn der Therapeut - wie eben beschrieben - bestmöglichst darin zu unterstützen versucht.

  

Muss ich in der Psychotherapie Medikamente einnehmen?

Nein, Psychotherapie arbeitet ohne Medikamente.
In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, neben psychotherapeutischen Behandlung zusätzlich ein Medikament einzunehmen. In diesem Fall wird Ihnen dies jedoch als Vorschlag unterbreitet und mit Ihnen besprochen. Anschließend liegt die Entscheidung bei Ihnen, ob sie den Vorschlag annehmen möchten oder nicht.